Game World!

Join A World Of Gamers

Enter your email address:

Delivered by FeedBurner

Followers

Wednesday, 7 October 2015

2015 25 Einfache Rezepte Für Milcheis, Parfaits und Eis Am Stiel (Eis Und Sorbet Selbst Gemacht)


Nützliche Helfer Für Die Eiszubereitung

 

1 Schneebese und Gummischaber

 

Zwei unverzichtbare Helfer für die hauseigene Gelateria.

 

Ein solider Schneebesen schlägt die Eiermassen über dem Wasserbad schön schaumig auf.

 

Der Gummischaber holt jeden Rest aus dem Schlakessel und das fertige Eis aus dem Behälter der Eismaschine.

 

2 Pürierstab und Mixer

 

Diese zwei elektrischen Geräte mixen, pürieren und zerkleinern Fruchtmasse, Nüsse, Schokolade.

 

Sie verleihen den Eismassen oder Fruchtpürees eine weiche Konsistenz und sorgen für cremiges Eis.

 

3 Küchenthermometer

 

Hilfreich zum Überprüfen der Temperatur beim Aufschlagen der Eiermasse über dem heißen Wasserbad.

 

Die perfekte Temperatur liegt bei 75 - 80°. Diese Temperatur sollte nicht überschritten werden, sonst wird Rührei daraus.

 

4 Eismaschine

 

Für cremiges Eis brauchen Sie eine Eismaschine, da die Eismasse währen des Gefrierens regelmäßig gerührt werden muss.

 

Eismaschinen mit Kompressor besitzen ein integrierte Kühlaggregat und verarbeiten die Zutaten schnell zu wunderbar cremigem Eis. Allerdings haben sie auch ihren Preis.

 

Günstiger und etwas weniger Komfortabel sind Eismaschinen mit Kühlakku. Hier muss das Kühlelement vorher ca. 18 std. in das Tiefkühlfach gelegt werden. Bei Verwendung dieser Maschine sollte die Eismasse vorab mindestens 12 Std. gekühlt werden, wobei es generell ratsam ist die Eismasse vor dem Einfüllen in die Eismaschine zu kühlen.

 

Wenn es schnell gehen soll, die Eismasse 15 Min. in das Tiefkühlfach stellen, bevor sie in der Eismaschine zu Eis verwandelt wird.

 

Je nach Maschine gefrieren die Eiszubereitung in 30 bis 60 Minuten.

 

Bitte lesen Sie die Gebrauchsanweisung.

 

5 Rührschüssel

 

Eine hitzefeste Rührschüssel, am besten aus Edelstahl, ist ideal für ein heißes Wasserbad.

 

Der spezielle Schlagkessel hat einen runden Boden, dadurch lassen sich die Eismasse mit dem Schneebesen besonders gut aufschlagen.

 

6 Eisportionierer

 

Hier gibt es verschiedene Aufführungen, Großen, Materialien und Formen.

 

Sie bringen das fertige Eis in die gewünschte Form.

 

Damit das Abstechen gut gelingt, den Portionierer immer wieder in heißes Wasser tauchen.

 

7 Gefrierboxen

 

Unverzichtbar für das Aufbewahren von Eis. Ideal ist eine Box mit ca. 1 l Inhalt.

 

Der Deckel muss gut schließen, damit das Eis keine fremden Aromen annimmt. Für Rezepte, in denen Eis marmoriert wird, ist eine längliche Box praktisch.

 

8 Eisformen und -förmchen

 

Für Parfaits, die in der Form gefroren werden.

 

Für Eisdeserts eignet sich eine Kuchenform oder Eisbombenform.

 

Das frisch gefrorene Eis in die Form streichen und 1 Std. gefreiren.

 

Die Form kurz in heißes Wasser tauchen und das Parfait stürzen. Für Eis am Stiel eignen sich Ice - Pops - Formen aus Kunststoff.

 

Beste Zutaten für die hauseigen Gelateria

 

Mit ein bisschen Know - how zaubern Sie im Handumdrehen eisig - cremige Erfrischungen.

 

Jedes Eis oder Sorbet wird aber nur so gut wie die verwendeten Zutaten.

 

Bestes Aroma und höchste Qualität sind gefordert.

 

Selbst gemachtes Eis schmeckt frisch am allerbesten, es kann aber in einer gut verschlossenen Gefrierbox im Tiefkühlfach eine Weile aufgehoben werden.

 

Hier gilt: Eis aus rohen Zutaten etwa 1 Woche.

 

Sorbets bleiben geschmacklich 1 bis 2 Wochen gut, härte aber nach.

 

Früchte müssen aromatisch und perfekt gereift, aber nicht überreif sein, das beeinträchtigt den Geschmack.

 

Beschädigte und faule Stellen großzügig herausschneiden.

 

Milchprodukte sollten ganz frisch und von höchster Qualität sein.

 

Sahne ist ein exzellenter Geschmacksträger und verfeinert die Struktur des Eises. Schmand, Mascarpone oder Sahne joghurt intensivieren durch ihren Fettgehalt ebenfalls den Geschmack.

 

Vollmilch- oder Naturjoghurt mit einem Fettgehalt von ca. 3,8 % ist für die Eisherstellung Ideal.

 

Eis aus fettarmem Joghurt wird etwas kristalliner und sollte am besten gleich gegessen werden.

 

Eier müssen absolut frisch sein.

 

Sie fertigen die Struktur der Eiscreme, und vor allem Eigelb verfeinert den Geschmack durch seinen Fettgehalt.

 

Eigelb fungiert zudem als Emulgator und verbindet Wasser und Fett - es ist somit für die cremige Konsistenz verantwortlich.

 

Schokolade bringt Geschmack und Aroma in Ihr Eis, außerdem enthält sie oft Pflanzenlezithin, was als Emulgator in der Eismasse wirkt.

 

Alkohol gibt sorbet eine angenehme Konsistenz, weil er den Gefrierpunkt senkt.

 

Außerdem kann er interessante Geschmacknoten ins Eis zaubern.

 

Falls Kinder mitessen, den Alkohol durch Fruchtsirup, Saftkonzentrat oder Konfitüre ersetzen.

 

Süßungsmittel wie Honig, Sirup und besonders Inverzucker machen Eis und Sorbet cremiger als normaler Haushaltszucker.

 

Es lohnt sich auf jeden Fall, Invertzucker auf Vorrat herzustellen.

 

Sauber abgefüllt hält er so lange wie Honig.

 

In allen Eisrezepten können Sie ein Drittel des Zucker durch Invertzucker ersetzen, dann wird das Eis noch cremiger.

 

Jedoch nicht mehr als ein Drittel, denn Invertzucker süßt stärker als üblicher Zucker.

 

Invertzucker selbst gemacht Für ca. 1,3 l Sirup 1 kg Zucker, 500 ml Wasser und 1 1/2 TL Zitronen- oder Weinsteinsäure (Apotheke) in einem hohen (die Masse sprudelt stark!) Topf geben.

 

Gut verrühren und auf 70 - 80° erhitzen. Die Temperatur am besten mit einem Küchenthermometer prüfen.

 

Diese Temperatur bei schwacher Hitze ca. 1 1/2 TL Natron hinzufügen (neutralisiert die Weinstein- oder Zitronensäure).

 

Jetzt bildet sich Schaum, der nicht abgeschöpft werden muss.

 

Den Invertzucker abkühlen lassen, in saubere Flaschen füllen und diese verschließen.

 

Hält Kühl gelagert jahrlang.

 

Küchentechnik für eiskalten Genuss

 

1 Kaltes Wasser

 

Eine große Schüssel mit Wasser und Eiswürfeln füllen.

 

Die Schüssel mit der zur Rose abgezogenen Eismasse in das eiskalte Wasserbad stellen.

 

Die warme Eismasse in ca. 8 Min. Kalt rühren und dann nach Rezept weiter verarbeiten.

 

2 Schokolade schmelzen

 

Ein heißes Wasserbad vorbereiten.

 

Die Schokolade mit einem Messer grob hacken und in eine Schüssel aus Edelstahl oder eine Schlagkessel geben.

 

Die Schüssel auf den Topf setzen und die Schokolade unter gelegentlichen Rühren langsam schmelzen.

 

Es darf kein wasser in die Schüssel mit der Schokolade kommen.

 

3 Heiße Wasserbad

 

Einen Topf bis Knapp zur Hälfte mit Wasser füllen und dieses zum Sieden bringen.

 

Eine passende, hitzefeste Rührschüssel 8z. B aus Edelstahl) oder einen Schlagkessel mit rundem Boden auf den Topf setzen.

 

Die Schüssel soll das Wasser nicht berühren. Die Hitze reduzieren, das Wasser soll nicht Kochen.

 

Die Masse wird allein durch den aufsteigenden heißen Dumpf erhitzt.

 

4 Zur Rose abziehen

 

Ein wichtiger Schritt bei der Herstellung von Cremeeis.

 

Durch das Aufschlagen mit dem Schneebesen der Eier - Sahne- oder Milchmischung über dem heißen Wasserbad emulgiert das Ei mit der Flüssigkeit und wird zu einer puddingähnlichen Masse.

 

Dies kann je nach Zutaten und Menge 10 Min. dauern.

 

Diese Temperatur darf nicht überschritten werden - am besten mit dem Küchenthermometer prüfen - denn sonst stockt das Ei.

 

Taucht man einen Gummispatel oder Holzlöffel in die gebundene Masse und pustet, das an eine Rose erinnert.

 

Oder man zieht mit dem Finger eine Linie durch die am Spatel oder Löffel haftende Masse, deren Ränder nicht verlaufen dürfen.

 

5 Karamellisieren

 

Zum Karamellisieren kann normaler weißer Haushaltszucker, Zuckerrohzucker oder pudderzucker verwendet werden.

 

Je nach Rezept Zucker mit oder ohne Wasser in einem Topf bei mittleren Hitze erhitzen und Köcheln lassen, bis er sich aufgelöst hat und die Mischung bernsteinfarben geworden ist.

 

Den Topf hin und her bewegen, sodass der Zucker überall Karamellisiert. Zum Rühren am besten einen Holzlöffel nehmen.

 

Beim eventuellen Ablöschen des Karamells ist Vorsicht geboten, es kann spritzen, da der Karamell sehr heiß ist.

 

6 Sirup herstellen

 

Eis, Parfaits oder Sorbets können mit Zuckersirup gesüßt und aromatisiert werden.

 

Ein tolle Aroma bekommt Sirup beispielsweise durch Zitrussaft und -schale, Vanilleschote oder Gewürze. Für 500 ml Zitronensaft (von 3 - 4 Zitronen) und die abgeriebene Schale von 1 Bio - Zitrone mit 100 ml Wasser und 250 g Zucker in einem Topf erhitzen.

 

Unter Rühren aufkochen, bis sich der Zucker aufgelöst hat. Weitere 5 Min. Köcheln lassen.

 

Durch ein Sieb in eine saubere flache gießen.

 

Der abgekühlte Sirup hält im Kühlschrank etwa 1 Woche.

 

1 Allerfeinstes Vanilleeis

 

Everybody's Darling!

 

Zubereitung: ca. 25 Min. Kühlen ca. 12 std. Gefrieren: ca. 40 Min. Pro Portion: ca. 280 kcal

 

Für 6 Portionen (ca. 650 g)

 

- 1 Tahiti - vanilleschote

 

- 200 ml Vollmilch

 

- 300 g Sahne

 

- 4 Eigelb (Größe M)

 

- 90 g Zucker

 

Außerdem:

 

Eismaschine waffelhörnchen (selbst gemacht, siehe S. 14 oder gekauft, nach Belieben)

 

Clever aromatisieren

 

Für das gewisse Etwas im Vanilleeis sorgt frischer Lorbeer.

 

Die ätherischen Öle des Lorbeers heben das Vanillearoma subtil hervor.

 

Dazu ein frisches Lorbeerblatt mit der Vanillesahne aufkochen, 5 Min. Köcheln, dann 10 Min. ziehen lassen, das Lorbeerblatt entfernen und wie oben beschrieben weiter verfahren.

 

1. Die Vanilleschote mit einem scharfen Messer längs aufschneiden und das Mark mit dem Messerrücken herauskratzen.

 

Die Milch und die Sahne mit Vanillemark und -schote in einem Topf geben.

 

Die Vanillesahne unter Rühren aufkochen und bei schwacher Hitze ca. 5 Min. Köcheln lassen.

 

Beiseitestellen.

 

2. Die Eigelb mit dem Zucker in einer hitzebeständigen Rührschüssel mit einem Schneebesen gut verrühren.

 

Die heiße Vanillesahne unter ständigem Rühren in die Eigelbmischung gießen.

 

Über dem heißen Wasserbad und ca. 10 Min. weiterrühren.

 

Abgedeckt über Nacht in den Kühlschrank stellen.

 

3. Die Eismischung aus dem Kühlschrank nehmen und die Vanilleschote entfernen.

 

Die Eismasse in die Eismaschine füllen und in ca. 40 Min. cremig fest gefrieren lassen.

 

Das Vanilleeis mit einem Gummispatel aus der Maschine schaben, sofort auf Schälchen oder Waffelhörnchen verteilen und servieren.

 

Oder das Eis in einer Gefrierbox mit Deckel tiefkühlen. 

 

2 Erdbeereis

 

Der Klassiker aus Kindheitstagen

 

Zubereitung ca. 25 Min. Gefrieren: ca 50 Min. Pro Portion: ca. 200 kcal

 

Für 6 Portionen (ca. 700 g)

 

- 350 g reife Erdbeeren

 

- 1/2 Zitrone

 

- 100 g Erdbeerconfigüre

 

- 200 g Sahne

 

- 50 g Zucker

 

Außerdem:

 

Eismaschine

 

1. Die Erdebeeren putzen, waschen, trocken tupfen und klein schneiden.

 

Die halbe Zitrone auspressen.

 

Die Erdbeerstücke mit dem Zitronensaft, der Erdbeerkonfitüre, der Sahne, 75 ml Kaltem Wasser und dem Zucker mit dem Pürierstab fein pürieren.

 

2. Die Eismasse in die Eismaschine füllen und in ca. 50 Min. cremig fest gefrieren lassen.

 

Das Erdbeereis mit einem Gummispatel aus der Maschine schaben, auf Schälchen verteilen und sofort servieren.

 

Oder in einer Gefrierbox mit Deckel in das Tiefkühlfach stellen.

 

Clever variieren

 

Noch mehr fruchtiges Erdbeearoma bekommt das cremige Eis durch die zugabe von 2 - 3 EL gefriergetrocneten Erdbeerscheiben (aus dem Reformhaus oder in Onlineshop).

 

Die getrockneten Erdbeerscheiben eignen sich auch gut zum Garnieren.

 

3 Kirsceis mit Schokolade

 

Fruchtige Ice - Pops

 

Zubereitungs: ca. 20 Min. Gefrieren: mind. 4 Std. Pro Portion: ca. 210 kcal

 

Für 6 Eis à 50 g

 

- 200 g entsteinte Süßkirschen

 

- 1 EL Zitronensaft

 

- 3 EL Puderzucker

 

- 150 g Mascarpone

 

- 40 g Zartbitterschokolade (70 % Kakao)

 

- 2 EL getrocknete Sauerkirschen

 

Außerdem:

 

6 Eisförchen mit Stiel

 

1. Die Kirschen mit dem zitronensaft, dem Puderzucker und dem Mascarpone in eine Rührschüssel geben.

 

Alle Zutaten mit dem Pürierstab fein pürieren.

 

2. Die Eismasse in die Eisförmchen füllen und mindestens 4 Std. gefrieren lassen.

 

Vor dem Servieren die Schokolade grob hacken und in einer kleinen Metallschüssel über dem heißen Wasserbad schmelzen.

 

Etwas abkühlen lassen. Die getrockneten Sauerkirschen fein hacken.

 

3. Das Kirscheis aus den Formen lösen, die Spitzen Kurz in die warme Schokolade tauchen und sofort mit den gehackten Sauerkirschen bestreuen.

 

Auf Backpapier ablegen und kurz antrocknen lassen.

 

Dann nochmals ca. 10 Min. in das Tiefkühlfach legen.

 

4. Beeren - Schmand - Eis

 

Mild - säuerlich mit viel Frucht

 

Zubereitung: ca. 25 Min. Kühlen: ca. 1 Std. Gefrieren: ca. 1 Std. + 20 Min. Pro Portion: ca. 220 kcal

 

Für 8 Portionen (ca. 1 kg)

 

- 360 ml Vollmilch

 

- 2 Eigelb (Größe M)

 

- 100 g Zucker

 

- 160 g Schmand

 

- 140 g Sahne

 

- 300 g gemischte Beeren (frisch oder TK)

 

- 1 Päckchen Bourbon - Vanillezucker

 

Außerdem:

 

Eismaschine

 

1 Gefrierbox mit Deckel

 

1. Die Milch in einem Topf aufkochen lassen.

 

Die Eigelbe mit dem Zucker in einer hitzebeständigen Rührschüssel mit einem Schneebesen gut verrühren.

 

Die heiße Milch unter ständigem Rühren in die Eigelb - Zucker - Mischung gießen.

 

Über dem heißen Wasserbad mit dem Schneebesen in ca. 10 Min. cremig aufschlagen.

 

Die Masse in eine Kalte Schüssel gießen. Auf ein Kaltes Wasserbad setzen und noch ca. 10 Min. weiterrühren.

 

Zugedeckt ca. 1 Std. Kalt stellen.

 

2. Den Schmand und die Sahne unter die Kalte Eismischung rühren.

 

Die Eismasse in die Eismaschine füllen und in ca. 1 Std. cremig fest gefrieren lassen.

 

Das gefrorene Eis mit einem Gummispatel in eine längliche Gefrierbox von ca. 1 l Inhalt streichen. Kühl stellen.

 

3. Die frischen Beeren verlesen bzw. die gefrorenen Beeren auftauen lassen.

 

Die Beeren mit dem Vanillezucker im Mixer zu einer feinen Sauce pürieren.

 

Die Beerensauce nach Belieben durch ein Sieb streichen und auf das Eisgeben.

 

Die Sauce mit einer Gabel unter das Eis ziehen, sodass es Marmoriert wird.

 

Die Gefrierbox mit dem Deckel verschließen und das Eis ca. 20 Min. in das Tiefkühlfach stellen.

 

Danach Kugeln abstechen und servieren.

 

Nach Belieben mit ein paar frischen Beeren garnieren.

 

5 Stracciatella - Eis

 

einfach unwiderstehlich

 

Zubereitung: ca. 25 Min. Kühlen: ca. 12 Std. Gefrieren: ca. 55 Min. Pro Portion: ca. 365 kcal

 

Für 6 Portionen (ca. 700 g)

 

- 1 Vanilleschote

 

- 200 ml Milch

 

- 300 g Sahne

 

- 4 Eigelb (Größe M)

 

- 90 g Zucker

 

- 100 g Zartbitterschokolade (70 % Kakao)

 

Außerdem:

 

Eismaschine

1 Gefrierbox mit Deckel Waffelhörnchen zum Servieren (nach Belieben)

 

1. Die Vanilleschote mit einem scharfen Messer längs aufschneiden und das Mark mit dem Messerrücken herauskratzen.

 

Die Milch und die Sahne mit Vanillemark und -schote in einen Topf geben.

 

Die Vanillesahne unter Rühren aufkochen und bei schwacher Hitze ca. 5 Min. Köcheln lassen.

 

Beiseitestellen.

 

2. Die Eigelbe mit dem Zucker in einer hitzebeständigen Rührschüssel mit einem Schneebesen gut verrühren.

 

Die heiße Vanillesahne unter ständigem Rühren in die Eigelbmischung gießen.

 

Über dem heißen Wasserbad mit dem Schneebesen in ca. 10 Min. cremig aufschlagen. Die Masse in eine Kalte Schüssel gießen.

 

Auf ein Kaltes Wasserbad setzen und ca. 10 Min. weiterrühren.

 

Abgedeckt über Nacht in den Kühlschrank stellen.

 

3. Die Eismischung aus dem Kühlschrank nehmen und die Vanilleschote entfernen.

 

Die Eismasse in die Eismaschine füllen und in ca. 40 Min. cremig fest gefrieren lassen.

 

4. Inzwischen die Schokolade grob hacken und über einem heißen Wasserbad schmelzen lassen.

 

Die geschmolzene Schokolade in einen Gefrierbeutel füllen, ein kleines Loch hineinschneiden.

 

Ein Drittel des Vanilleeises in eine längliche Gefrierbox von ca. 1 l Inhalt streichen.

 

Ein Drittel der Schokolade in dünnen Fäden über das Eis spritzen.

 

Mit Vanilleeis bedecken und wieder Schokolade aufspritzen.

 

Diesen Vorgang noch einmal wiederholen.

 

Das Eis mit einer Gabel durchrühren, sodass die Schokoladensplitter gut verteilt sind.

 

Zum Festwerden ca. 15 Min. in das Tiefkühlfach stellen. Auf Schälchen oder Waffelhörnchen verteilen und servieren. 

 

6 Sahniges Joghurteis mit Orangensauce und Krokant

 

cremig - knusprige kombi

 

Zubereitung: ca. 30 Min. Gefrieren: ca. 40 Min. Pro Portion: ca. 300 kcal

 

Für 6 Portion (ca. 550 g)

 

Für das Eis:

 

- 2 Eier (Größe M)

 

- 200 g Naturjoghurt (3,5 % Fett)

 

- 200 g Sahne

 

- 70 g Zucker

 

- Salz

 

Für die Sauce

 

- 3 EL griechischer Weinbrand (z. B. Metaxa, nach Belieben)

 

- 2 gehäufte EL Zucker

 

- 1/2 Bio - Orange

 

- 1 EL Orangeat

 

- 1 EL Korinthen

 

Für den Krokant:

 

- 60 g Zucker

 

- 1 EL Zitronensaft

 

- 2 EL Walnusskerne

 

Außerdem:

 

Eismaschine

 

1. Für das Eis die Eier trennen.

 

Die Eigelbe mit dem Joghurt, der Sahne und dem Zucker verrühren.

 

Die Eiweiß mit 1 Prise Salz zu steifem Schnee schlagen.

 

Den Eischnee unter die Eigelbmischung heben.

 

Die Eismasse in die Eismaschine füllen und in ca. 40 Min. cremig fest gefrieren lassen.

 

2. Inzwischen für die sauce 3 EL Wasser, den Weinbrand und den Zucker sirupartig einkochen.

 

Die halbe Orange heiß waschen und abtrocknen, die Schale fein abreiben und den Saft auspressen.

Das Orangeat hacken.

 

Den Orangensaft und die -schale sowie die Korinthen und das Orangeat unter den Sirup rühren.

 

Auskühlen lassen.

 

3 Für den Krokant den Zucker mit dem Zitronensaft hell Karamellisieren lassen.

 

Die Walnüsse mittelgrob hacken und unter den Karamell rühren.

 

Auf ein Backpapier geben und erkalten lassen.

 

4. Das Eis einem Gummispatel aus der Maschine schaben und sofort servieren oder in einer Gefrierbox mit Deckel tiefkühlen.

 

Den Krokant in Stücke brechen und mit dem Eis und der Orangensauce servieren.

 

7 Pistazieneis

 

grüner Hochgenuss

 

Zubereitung: ca. 25 Min. kühlen: ca. 1 Std. Gefrieren: ca. 40 Min. Pro Portion: ca. 275 kcal

 

Für 6 Portionen (ca. 650 g)

 

- 70 g geschälte Pistazien (am besten aus Sizilien)

 

- 400 ml Vollmilch

 

- 125 g Sahne

 

- 4 Eigelb (Größe M)

 

- 80 g Zucker

 

- 1 EL Zitronensaft

 

Außerdem:

 

Eismaschine

 

1. 50 g Pistazien im mixer fein mahlen.

 

Die Milch dazugeben und alles fein pürieren.

 

Die Pistazienmilch mit der Sahne in einen Topf geben.

 

Alles Rühren aufkochen und bei schwacher Hitze ca. 5 Min. Köcheln lassen.

 

2. Die Eigelbe mit dem Zucker in einer hitzebeständigen Rührschüssel mit einem Schneebesen gut verrühren.

 

Die heiße Pistazienmilch unter ständigem Rühren in die Eigelbmischung gießen.

 

Über dem heißen Wasserbad mit dem Schneebesen in ca. 10 Min. cremig aufschlagen.

 

Die Masse in eine Kalte Schüssel gießen.

 

Auf ein Kaltes Wasserbad setzen und ca. 10 Min. weiterrühren.

 

Anschließend ca. 1 Std. Kalt stellen.

 

3. Den Zitronensaft unter die Eismasse rühren, das Ganze in die Eismaschine füllen und ca. 40 Min. cremig fest gefrieren lassen.

 

Die restlichen Pistazien mit einem Messer grob hacken.

 

In den letzten 5 Min. Gefrierzeit zu dem Eis in die laufende Maschine geben.

 

Das Pistazieneis portionieren und servieren.

 

Clever variieren

 

Für Eis mit Karamelliererten Walnüssen die Pistazien durch 60 g grob gehackte Walnusskerne ersetzen.

 

2 Rohrzucker und 1 Päckchen Bourbon - Vanillezucker in einer Pfanne schmelzen lassen. Abkühlen lassen und fein hacken.

 

Das Eis wie oben beschrieben, jedoch mit nur 70 g Zucker zubereiten.

 

In den letzten 5 Min. die fein gehackten Nüsse in die laufende Eismaschine geben.

 

8 Erdnusseis mit Schokolade

 

Genuss american style

 

Zubereitung: ca. 30 Min. Kühlen: ca. 1 Std. Gefrieren: ca. 40 Min. Pro Portion: ca. 405 kcal

 

Für 6 Portionen (ca. 750 g)

 

- 1/2 Vanilleschote

 

- 400 ml Vollmilch

 

- 125 g Sahne

 

- 4 Eigelb (Größe M)

 

- 90 g Zucker

 

- 3 EL Erdnussbutter

 

- 100 g Zartbitterschokolade (70 % Kakao)

 

- 2 EL gesalzene Erdnüsse

 

Außerdem:

 

Eismaschine

 

1. Die halbe Vanilleschote mit einem scharfen Messer längs aufschneiden und das Mark mit dem Messerrühren herauskratzen.

 

Die Milch und die Sahne mit dem Vanillemark und der -schote in einem Topf geben.

 

Die Vanillesahne unter Rühren aufkochen und bei schwacher Hitze ca. 5 Min. Köcheln lassen.

 

Die Vanilleschote entfernen und den Topf von der Herdplatt nehmen.

 

2. Die Eigelbe mit dem Zucker in einer hitzebeständigen Rührschüssel mit einem Schneebesen gut verrühren.

 

Die heiße Vanillesahne unter ständigem Rühren in die Eigelbmischung gießen.

 

Über dem heißen Wasserbad mit dem Schneebesen in ca. 10 Min. cremig aufschlagen.

 

Die Masse in eine Kalte Schüssel gießen.

 

Auf ein Kaltes wasserbad setzen und ca. 10 min. weiterrühren.

 

Die Erdnussbutter gut unterrühren und das Ganze zugedeckt ca. 1 Std. Kalt stellen.

 

3. Die Eismaschine füllen und ca. 40 Min. cremig fest gefrieren lassen.

 

Inzwischen die Schokolade hacken und in einem kleinen Topf über dem heißen Wasserbad schmelzen.

 

Die Erdnüsse fein hacken. Das erdnusseis portionieren und die geschmolzene Schokolade mithilfe eines Löffels in dünnen Fäden auf dem Eis verteilen.

 

Sofort mit den gehackten Erdnüssen bestreuen und servieren.

 

9 Zitronenparfait in der Frucht

 

Gruß aus Italien

 

Zubereitung: ca. 30 Min. Gefrieren: ca. 3 Std. Pro Portion: ca. 150 kcal

 

Für 8 Portionen (ca. 450 g)

 

- 7 Bio - Zitronen

 

- 2 Eier (Größe M)

 

- Salz

 

- 1 1/2 EL Zucker

 

- 225 g Sahne

 

- 6 EL Zitronensirup

 

- 2 Stiele Zitronenverbene

 

1. Die Zitronen heiß waschen und abtrocknen.

 

Von einer Zitrone die Schale fein abreiben und den Saft auspressen.

 

Die restlichen Zitronen längs halbieren und das Fruchtfleich mit einem scharfen Messer sorgfältig herauslösen, sodass nur noch die weiße Haut an der gelben Schale bleibt.

 

Das Fruchtfleich anderweitig verwenden (z. B. für Zitronensirup oder Lemon Curd).

 

Die ausgelösten Zitronenhälften in das Tiefkühlfach legen.

 

2. Die Eier trennen. die Eiweiß mit 1 Prise salz und dem Zucker steif schlagen.

 

Die sahne ebenfalls steif schlagen.

 

Geschlagene Sahne und Eischnee zugedeckt Kalt stellen.

 

Die Eigelbe mit dem Zitronensirup, der Zitronenschale und dem Zitronensaft in einer Schüssel mit den Quirlen des Handrührgeräts aufschlagen.

 

Den Eischnee und die Sahne unter die Eigelbmischung ziehen.

 

3. Die Zitronenverbene waschen und trocken schütteln, die Blättchen abzupfen und fein hacken.

 

Unter die Parfaitmasse heben.

 

Die Zitronenmasse in die vorgefrorenen Zitronenhälften füllen und im Tiefkühfach ca. 3 Std. gefrieren lassen.

 

Kurz vor dem servieren aus dem Tiefkühlfach nehmen und ca. 10 Min. antauen lassen.

 

Die gefüllten Zitronenhälften mit einem scharfen Messer, das in heißes Wasser getaucht wurde, längs halbieren.

 

Das Parfait sofort servieren, jeder bekommt 3 Zitronenviertel.

 

Clever variieren

 

Sehr aromatisch ist das Parfait auch mit Limetten.

 

Sie brauchen 8 Limetten, da die Früchte kleiner sind.

 

Wenn Sie den Zitronensirup durch Grenadinessirup ersetzen, bekommt das Parfait einen zarten Rosaton.

 

10 Passionsfruchteis mit Cashewnüssen

 

Passion meets nuts

 

Zubereitung: ca. 25 Min. Gefrieren: ca. 1 Std. Pro Portion: ca. kcal

 

Für 6 Portionen (ca. 650 g)

 

- 60 g Cashewnusskerne

 

- 100 g Ahornsirup

 

- 300 g saure Sahne

 

- 100g Sahne

 

- 3 Passionsfrüchte

 

- 1 gehäufter TL Puderzucker

 

Außerdem

 

Eismaschine

1 Gefrierbox mit Deckel

 

1. Einen Bogen Backpapier doppelt falten.

 

Die Cashewnüsse mittelgrob hacken. 50 g Ahornsirup in einer Pfanne mit den Cashewnüssen erhitzen und unter Rühren Köcheln lassen, bis der Sirup fest geworden ist und an den Nussstückchen Klebt.

 

Die Nussmasse auf dem Backpapier verstreichen und das Papier ca. 5 Min. in das Tiefkühlfach legen.

 

2. Die saure Sahne mit dem restlichen Ahornsirup verrühren.

 

Die Sahne steif schlagen und unter die Ahornsahne ziehen.

 

Die Sahnemasse in die Eismaschine füllen und in ca. 40 Min. cremig fest gefrieren lassen.

 

Die Nussmasse aus dem Tiefkühlfach nehmen, mit einem Messer hacken und in den letzten 5 Min. zum Eis in die laufende Maschine geben, kurz einrühren.

 

Das Eis in eine längliche Gefrierbox von ca. 1 l Inhalt streichen und Kühl stellen.

 

3. Die passionsfrüchte halbieren.

 

Die Kerne mit dem Saft aus der Schale kratzen und durch ein feines Sieb in eine Schüssel streichen.

 

1 EL der im Sieb verbliebenen Fruchtkerne in die Sauce geben.

 

Den Puderzucker unterrühren.

 

Die Passionfruchtsaurce mit einer Gabel unter das fertige Eis ziehen, sodass es marmoriert wird.

 

Das Eis nochmals ca. 20 Min. in das Tiefkühlfach stellen.

 

Auf Schalen oder becher verteilen und servieren.

 

Clever variieren

 

Fein ist das Eis auch mit Pistazien anstellen der Cashewnusskerne.

 

Da geschälte grüne Pistazien sehr teuer sind, lassen sich auch gesalzene in der Schale verwenden: aus der Schale lösen, in ein Geschirrtuch geben und das salz von der Haut abrubbeln.

 

11 Frozen Yogurt

 

vielseitiges Grundrezept

 

Zubereitung: ca. 15 Min. Gefrieren: ca. 50 Min. Pro Portion: ca. 105 kcal

 

Für 6 Portionen (ca. 750 g)

 

- 4 Eiweiß (Größe M)

 

- Salz

 

- 600 g Naturjoghurt (3,8 % Fett)

 

- 60 - 70 ml Holunderblütensirup

 

Außerdem:

 

Eismaschen

 

1. Die Eiweiß mit 1 Prise Salz steif schlagen und Kalt stellen.

 

Den Joghurt in einer Schüssel mit dem Sirup verrühren.

 

Den Eischnee unter die Joghurtmischung ziehen.

 

2 Die Joghurtmasse in die Eismaschine füllen und ca. 50 Min. cremig fest gefrieren lassen.

 

Das fertige Joghurteis mit einem Gummischaber aus der Maschine schaben.

 

Sofort servieren oder in einer Gefrierbox mit Deckel tiefkühlen.

 

Clever variieren

 

Natürlich schmeckt der Frozen Yogurt auch mit anderem Sirup z. B. mit Zitronen; Orangen; Mandel; Granatapfel- oder Chai - Sirup.

 

12 Mandarineneis mit Cranberrys

 

fruchtiges Scleckvergnügen

 

Zubereitung: ca. 20 Min. Marinieren: ca. 1 Std. Gefrieren: ca. 4 Std. Pro Portion: ca. 70 kcal

 

Für 6 Eis à 50 g

 

- 2 EL getrocknete Cranberrys

 

- 10 - 12 saftige Mandarinen

 

- 10 g Speisestärke

 

- 3 EL Limettensaft ca. 2 EL Mandarinen- oder Orangenmarmelade

 

Außerdem:

 

6 Eisförmchen mit Stiel (oder kleine Joghurtbecher und Holzstiele)

 

1. Die Cranberrys grob hacken.

 

Die Mandarinen auspressen und 330 ml saft abmessen.

 

Die Cranberrys darin ca. 1 Std. marinieren.

 

Die Speisestärke mit dem Limettensaft anrühren und mit einem Schneebesen unter den Mandarinensaft rühren.

 

Unter Rühren aufkochen und bei schwacher Hitze ca. 2 Min. Köcheln lassen.

 

Etwas abkühlen lassen und die Marmelade unterrühren.

 

Die Masse abschmecken, nach Belieben noch etwas mehr Marmelade dazugeben.

 

2. Die Eismasse in die Förmchen füllen.

 

Die Formen verschließen und das Mandarineneis im Tiefkühlfach in ca. 4 Sdt. gefrieren lassen.

 

Clever variieren

 

Außerhalb der Mandarinensaison schmeckt das Eis auch sehr lecker mit Orangensaft: Sie brauchen 3 - 5 Orangen für 330 ml Saft.

 

Auch Grapefruitsaft schmeckt anstelle des Mandarinensafts.

 

Dann die Marmelade durch 2 - 3 EL Puderzucker ersetzen und das Eis mit 1 EL Rosenwasser parfümieren.

 

13 Bananen - Marzipan - Eis

 

italienisch inspiriert

 

Zubereitung: ca. 10 Min. Gefrieren: ca. 3 Std. Pro Portion: ca. 130 kcal

 

Für 6 Eis à 50 g

 

- 2 Mini - Bananen

 

- 2 EL Marzipanrohmasse

 

- 50 g saure Sahne

 

- 100 g Sahne

 

- 1 EL Amaretto (Mandellikör, nach Belieben)

 

Außerdem:

 

6 Eisförmchen mit Stiel (oder längliche Förmchen und Holzstiele)

 

1. Die Bananen schälen und das Fruchtfleisch mit einer Gabel zerdrücken 80 g Fruchtfleich abwiegen.

 

Das abgewogene Fruchtfleisch, die Marzipanrohmasse und die saure Sahne glatt rühren.

 

Die Sahne steif schlagen und unterrühren.

 

Die Masse nach Belieben mit Amaretto abschmecken.

 

2. Die Eismasse in die Förmchen füllen.

 

Die Formen verschießen und das Bananen - Marzipan - Eis im Tiefkühlfach in ca. 3 Std. gefrieren lassen.

 

Clever servieren

 

Alternativ zu Eisförmchen eigen sich kleine Plastikgläser.

 

leere Joghurtbecher oder Mini - Muffinförmchen, die mit der Eismasse gefüllt werden. Ca. 1 Std. anfrieren lassen, dann die Holzstiele (aus dem Haushaltswarengeschäft), kleine Plastiklöffel oder Pommes - frites - Stäbschen hineinstecken.

 

14. Hahniges Orangen - Quark - Eis

 

erfrischend fruchtig

 

Zubereitung: ca. 30 Min. Kühlen: 30 Min. Gefrieren: ca. 50 Min. Pro Portion: ca. 410 kcal

 

Für 8 Portionen (ca. 900 g)

 

- 2 Bio - Orangen

 

- 150 g Sahnequark

 

- 70 g Zucker

 

- 2 EL Orangenmarmelade

 

- 200 ml Milch

 

- 300 g Sahne

 

- 3 Eigelb (Größe M) Zesten von 1 Bio - Orange zum Garnieren (nach Belieben)

 

Außerdem:

 

Eismaschine

 

1. Die Orangen heiß waschen, abtrocknen und die Schale fein abreiben.

 

Den Saft auspressen. Den Sahnequark mit dem Saft glatt rühren.

 

Orangenschale, 30 g Zucker und die Marmelade unter den Quark rühren.

 

Kalt stellen.

 

2. Die Milch und die Sahne in einem Topf erhitzen.

 

Die Eigelbe mit dem restlichen Zucker in einer hitzebeständigen Rührschüssel mit einem Schneebesen gut verrühren.

 

Unter ständigem Rühren die warme Sahnemilch unterrühren und die Masse über dem heißen Wasserbad mit dem Schneebesen cremig aufschlagen.

 

Die Masse in eine Kalte Schüssel gießen. Auf ein Kaltes Wasserbad setzen und noch ca. 10 Min. weiterrühren. Die Orangen - Quarkcreme unterrühren und die Mischung zudeckt ca. 30 Min. Kalt stellen.

 

3. Die Eismasse in die Eismaschine füllen und in ca. 50 Min. cremig fest gefrieren lassen.

 

Das fertige Eis sofort - nach Belieben mit Orangenzesten garniert - servieren oder in einer Gefrierbox mit Deckel tiefkühlen.

 

15 Kaffe - Granité mit Vanillesahne

 

eiskalter kaffegenuss

 

Zubereitung: ca. 30 Min. Kühlen: ca. 2 Std. Gefrieren: ca. 8 Std. Pro Portion: ca. 175 kcal

 

Für 6 Portion (ca. 500 g)

 

- 400 ml frisch gekochter Espresso

 

- 100 g Zucker

 

- 2 TL Zitronensaft

 

- 120 g Sahne

 

- 1 Päckchen Bourbonvanillezucker

 

- 3 EL Sambuca (Anisliör, nach Belieben)

 

- 30 g Zartbitterschokolade (70 % Kakao)

 

Außerdem:

 

1 Gefrierbox mit Deckel

 

1. Den Espresso mit dem Zucker und dem Zitronensaft verrühren, bis sich der zucker aufgelöst hat.

 

Die Mischung ca. 2 Std. Kühl stellen.

 

2. Den gekühten Espresso in eine längliche Gefrierbox mit deckel (ca. 1 l Inhalt) füllen und tiefkühlen.

 

Nach ca. 1 Std. die Masse mit einer Gabel durchrühren.

 

Diesen Vorgang noch viermal wiederholen.

 

Das Granité insgesamt ca. 8 Std. gefrieren lassen.

 

Die Serviergläser ebenfalls mindestens 30 Min. in das Tiefkühlfach stellen.

 

3. Die sahne mit dem vanillezucker und nach Belieben dem Sambuca steif schlagen.

 

Das Kaffe - Granité ca. 15 Min. vor dem Servieren aus dem Tiefkühlfach nehmen.

 

Mit einem Löffel von der Oberfläche Granité dünn abschaben Vanillesahne darauf verteilen.

 

Die Schokolade mit dem Sparschäler in feinen Spänen über die sahne hobeln. Das Kaffe - Granité mit Vanillesahne und Schokospänen sofort servieren.

 

Clever variieren

 

Wer hat Lust auf die Café - brûtot - version? Hierzu das Granité wie im rezept beschrieben zubereiten.

 

Die Sahne mit dem Vanillezucker, 1 EL Cognac und 2 EL Orangenlikör sowie 1 Prise Nelkenpulver steif schlagen, zum Schluss anstatt mit Schokolade mit Zimtpulver bestreuen.

 

16 Honigeis mit Zitrusfrüchten

 

Raffiniertes für Gäste

 

Zubereitung: ca. 35 Min. Gefrieren: ca. 40 Min. Pro Portion: ca. 470 kcal

 

Für 6 Portionen (ca. 650 g)

 

- 200 g Orangenblütenhonig

 

- 4 Eigelb (Größe M)

 

- 300 g Sahne

 

- 100 g Créme fraîche

 

- 2 Orangen

 

- 1 Limette

 

- 1 Granatapfel

 

- - 60 g Zucker

 

- 70 ml Orangenlikör (ersatzweise Orangensirup)

 

Außerdem:

 

1. Den Orangenblütenhonig mit den Eigelben in einer hitzebeständigen Rührschüssel mit einem Schneebesen gut verrühren.

 

Die Sahne in einem Topf Kurz erwärmen, dann unter ständigem Rühren unter die Honigmasse mischen.

 

Über dem heißen Wasserbad mit dem Schneebesen in ca. 10 Min. cremig aufschlagen.

 

Die Masse in eine Kalte Schüssel gießen.

 

Auf ein Kaltes Wasserbad setzen und noch ca. 10 Min. weiterrühren.

 

Die Créme fraîche unterrühren.

 

Die Eismischung in die Eismaschine füllen und in ca. 40 Min. cremig fest gefrieren lassen.

 

2. Für die marinierten Früchte die Orangen und die Limette mit einem scharfen Messe dick schälen, sodass die weiße haut mit entfernt wird.

 

Die Früchte in dicke Scheiben schneiden. Den Granatapfel halbieren.

 

Eine Hälfte auf der Zitruspresse auspressen.

 

Aus der zweiten Hälfte die Kerne herauslösen.

 

Vorsicht, dass kann spritzen!

 

3. Den Zucker in einer Pfanne karamellieren lassen.

 

Den ausgepressten Granatapfelsaft unterheben und den Saft einmal aufkochen lassen. erkalten lassen und den Orangenlikör und die Granatapfelkerne unterrühren.

 

Das Eis auf Schälchen verteilen und den Saft mit den Früchten darauf verteilen.

 

17 Aprikosensorbet

 

feines Vergnügen für heiße Sommertage

 

Zubereitung: ca. 25 Min. Kühlen: ca. 1 Std. Gefrieren: ca. 50 Min. Pro Portion: ca. 135 kcal

 

Für 6 Portionen (ca. 750 g)

 

- 550 g reife Aprikosen

 

- 100 g Zucker

 

- 4 EL Zitronensaft

 

- 2 EL Aprikosenschnaps oder -likör (nach Belieben)

 

- 50 g Invertzucker

 

Außerdem: 

 

Eismaschine

 

1. Die Aprikosen waschen, halbieren, entsteinen und klein schneiden.

 

Mit dem Zucker und dem Zitronensaft in einen Topf geben.

 

Aufkochen lassen, umrühren und zugedeckt bei schwacher Hitze ca. 5 Min. Köcheln lassen.

 

2. die Aprikosen im Topf mit dem Pürierstab glatt pürieren und anschließend durch ein feines Sieb in eine Schüssel streichen. Ca. 1 Std. zugedeckt in den Kühlschrank stellen.

 

3. Den Aprikosenschnaps oder -likör nach Belieben und den Invertzucker unter die Masse mischen.

 

Die Sorbetmasse in die Eismaschine füllen und ca. 50 Min. cremig fest gefrieren lassen.

 

Das fertige Sorbet mit einem Gummischaber aus der Maschine schaben.

 

Sofort auf Schälchen verteilen und servieren oder in einer Gefrierbox mit Deckel tiefkühlen.

 

Clever variieren

 

Perfekt zum Aprikosenaroma passt auch Rosenwasser: anstelle des Aprikosenschnaps 2 TL Rosenwasser in die Masse geben.

 

Für ein Aprikosen - Rosmarin - Sorbet 1 Zweig Rosmarin waschen und trocken tupfen. Zusammen mit den Aprikosen, dem Zucker und dem Zitronensaft aufkochen lassen. Ca. 5 Min. Köcheln und anschließend ca. 1 Std. ziehen lassen. Den rosmarinzweig entfernen und die Mischung mit dem Pürierstab pürieren.

 

18 Pflaumensorbet

 

asiatisch beschwipst

 

Zubereitung: ca. 25 Min. Kühlen: ca. 1 Std. Gefrieren: ca. 50 Min. Pro Portion: ca. 165 kcal

 

Für 6 Portionen (ca. 750 g)

 

- 550 g Pflaumen

 

- 120 g Zucker

 

- 4 EL Zitronensaft

 

- 3 EL Plaumenwein (nach Belieben)

 

- 45 g Invertzucker

 

Außerdem:

 

Eismaschine

 

1. Die Pflaumen waschen, halbieren, entsteinen und klein schneiden.

 

Mit dem Zucker und dem Zitronensaft in einen Topf geben.

 

Aufkochen lassen, unrühren und zugedeckt bei schwacher Hitze ca. 5 Min. Köcheln lassen.

 

Die Pflaumenmischung glatt pürieren und durch ein feines Sieb streichen. Ca 1 Std. zugedeckt in den Kühlschrank stellen.

 

2. Den Pflaumenwein nach Belieben und den Invertzucker unter das Püree mischen.

 

Sobertmasse in die Eismaschine füllen und in ca. 50 Min. cremig fest gefrieren lassen. Das fertige Sorbet mit einem Gummischaber aus der masschine schaben. Sofort servieren oder in einer Gefrierbox mit Deckel tiefkühlen.

 

Clever variieren

 

Wenn sie im Sommer auf Markt vollreife Mirabellen entdecken oder sogar selbst einen Mirabellenbaum im Garten haben, probieren Sie das Rezept mit diesen wunderbar schmackhaften Früchten.

 

Sie brauchen 550 g, auch die anderen Mengenangaben sind wie im Rezept oben. Anstelle des Pflaumenweins empfiehlt es sich für diese Variante 2 EL Mirabellenschnaps zu verwenden.

 

19 papya - Kokos - Sorbet mit Limettenaroma

 

thailändisch inspiriert

 

Zubereitung: ca. 20 Min. Kühlen: ca. 1 Std. Gefrieren: ca. 50 Min. Pro Portion: ca. 100 kcal

 

Für 6 Portionen (ca. 500 g)

 

- 1 reife Papaya (ca. 500 g)

 

- 2 - 3 Limetten

 

- Päckchen Bourbonvanillezucker

 

- 40 g Invertzucker 4 - 5 EL Rum mit Kokosgeschmack (ersatzweise Kokossirup) einige Kokoschips zum Garnieren

 

Außerdem:

 

Eismaschine

 

1. Die Papaya längs halbieren und die Kerne mit einem Löffel entfernen.

 

Die Frucht mit einem Sparschäler schälen und das Fruchtfleich würfeln.

 

Die Limetten auspressen und 60 ml saft abmessen.

 

Den Limettensaft mit den Papayawürfeln, dem Vanillezucker, dem Invertzucker und dem Kokosrum fein pürieren.

 

Die Masse ca. 1 Std. zugedeckt in den Kühlschrank stellen.

 

2. Die gekühlte Sorbetmasse in die Eismaschine füllen und in ca. 50 Min, cremig fest gefrieren lassen.

 

Das fertige Sorbet mit einem Gummischaber aus der Maschine schaben, auf Schalen oder Eisbecher verteilen, mit einigen Kokoschips garnieren und sofort servieren.

 

Oder in einer Gefrierbox mit Deckel tiefkühlen.

 

Gut zu wissen

 

Die Papaya ist die Frucht eines Melonenbaumgewächses.

 

Sie wird in verschiedenen Reifegraden angeboten.

 

Für dieses Sorbet sollte eine vollständig ausgereite Papaya verwendet werden.

 

Man erkennt die Reife an der gelblichgrünen Farbe.

 

Das Fruchtfleich ist dann hellorange bis rosa.

 

Clever variieren

 

Anstelle der papaya kann man das exotische Sorbet auch mit Mango zubereiten.

 

Dafür 1 große gelbe Thai - Mango (aus dem Asienladen) von ca. 500 g verwenden.

 

Wer noch intensiveres Limettenaroma möchte, reibt die Schale von 1 Bio - Limette in die Sorbetmasse.

 

20 Brombeereis

 

beeriger Genuss

 

Zubereitung: ca. 30 Min. Kühlen: ca. 1 Std. Gefrieren: ca. 50 Min. Pro Portion: ca. 290 kcal

 

Für 8 Portionen (ca 1,1 kg)

 

- 400 g Brombeeren (frisch oder TK)

 

- 1 Zitrone

 

- 50 g Puderzucker

 

- 125 g laktosenfreier Frischkäse

 

- 2 Eigelb (Größe M)

 

- 50 g Zucker

 

- 1 Päckchen Bourbonvanillezucker

 

- 400 g laktosefreir Sahne

 

Außerdem:

 

Eismaschine

 

1. Die Brombeeren abbrausen und verlesen.

 

TK - Brombeeren in einen Topf geben und einmal zum Kochen bringen.

 

Die Zitrone auspressen.

 

Den Zitronensaft mit den Brombeeren und dem Puderzucker in einem Topf zum Kochen bringen und zudeckt auf der ausgeschalteten Herdplatte ca. 5 Min. ziehen lassen.

 

Mit dem pürierstab oder im Mixer fein pürieren und durch ein Sieb streichen. den Frischkäse dezugeben und alle Zutaten mit dem pürierstab gut mixen.

 

Kalt stellen.

 

2. Die Eigelbe, das Ei, den Zucker, den Vanillezucker und die Sahne in einer hitzebeständigen Rührschüssel mit einem Schneebesen gut verrühren.

 

Über dem heißen Wasserbad mit dem Schneebesen in ca. 10 Min. cremig aufschlagen. Vom Wasserbad nehmen und noch ca. 5 Min. weiterrühren.

 

Die Brombeermasse unterrühren und das Ganze zudeckt ca. 1 Std. in den Kühlschrank stellen.

 

3. Die Eismasse in die Eismaschine füllen und in ca. 50 Min. cremig fest gefrieren lassen.

 

Das Eis mit einem Gummispatel aus der maschine schaben, auf Glaser oder Schälchen verteilen und sofort servieren.

 

Oder in einer Gefrierbox mit Deckel tiefkühlen.

 

21 Sekt - Holunder - blüten - Sorbet

 

eiskülter  >>Hugo<<

 

Zubereitung: ca. 20 Min. Kühlen: ca. 10 Min. Gefrieren: ca. 50 Min. Pro Portion: ca. 140 kcal

 

Für 6 Portionen (ca. 700 g)

 

1 Bio - Limette

 

- 300 ml Holunderblütchensirup

 

- 20 Blätter frische Minze

 

- 300 ml eisgekühlter Rieslingsekt

 

- Limettenviertel und Minzeblätter zum garnieren

 

Außerdem

 

Eismaschine

 

1. Die Limmete heiß waschen, abtrocknen und mit einem Sparschäler die grüne Schale dünn abschneiden.

 

Die darunter liegende weiße haut mit einem scharfen Messer Komplett wegschneiden.

 

Die Limette in kleine Würfel schneiden.

 

Limettenschale und fruchtfleich mit dem Holunderblütensirup in den Mixer geben und alles fein pürieren.

 

2. Die Minzeblätter dazugeben und ebenfalls pürieren.

 

Diese Mischung in einer Gefrierbox ca. 10 Min. in das Tiefkühlfach stellen.

 

3. Die Limettenischung mit dem Sekt und 100 ml Wasser vermischen und die Eismaschine einfüllen.

 

In ca. 50 Min. zu einem Sorbet gefrieren lassen.

 

Das Sorbet in Gläser füllen und mit Limettenvierteln und Minzeblättern garnieren.

 

22. Champagner - Mangostanen - Sorbet

 

pure Exotik mit Schuss

 

Zubereitung: ca. 15 Min. Gefrieren: ca. 30 Min. Pro Portion: ca. 90 kcal

 

Für 6 Portionen 8ca. 350 g)

 

- 6 Mangostanen

 

- 120 ml trockener Champagner

 

- 1 Eisweiß (Große M)

 

- Salz

 

- 50 g Zucker

 

- 1 Bio - Limette

 

Außerdem:

 

Eismaschine

 

1. Die dicke Schale der Mangostanen mit dem Messer einschneiden und die Früchte öffne.

 

Die weißen Fruchtsegmente herauslösen, dabei die harten Kerne abschneiden.

 

Das Fruchtfleich mit dem Pürierstab pürieren und durch ein Sieb streichen.

 

Es sollen 130 g sein. Den Champagner unter das Fruchtpüree rühren.

 

2. Das Eiweiß mit 1 Prise salz und dem Zucker steif schlagen und unter die Champagnermasse heben.

 

Die Sorbetmasse in die Eismaschine einfüllen und in ca. 30 Min. cremig fest gefrieren lassen.

 

3. Die Limette heiß waschen, abtrocknen und aus der Mitte 6 dünne Scheiben schneiden.

 

Das Sorbet auf Gläser verteilen und mit den Limettenscheiben garniert servieren.

 

23 Vin - Santo - Cantuccini Eiskuchen

 

italienisches Festtagsdesert

 

Zubereitung: ca. 25 Min. Kühlen: ca. 20 Min. Gefrieren: ca. 3 Std. Pro Portion: ca. 385 kcal

 

Für 8 Portionen (ca. 800 g)

 

- 200 g Sahne

 

- 4 Eigelb (Größe M)

 

- 200 g Crème double

 

- 70 g Zucker

 

- 100 ml Vin Santo (ital. Dessertwein)

 

- 80 g gebrannte Mandeln

 

Außerdem:

 

Eismaschine 1 längliche Eisform oder Gefrierbox (ca. 1 Inhalt)

 

1. Die Sahne in einem Topf erhitzen.

 

Die Eigelbe mit der Crème double, dem Zucker und dem Vin Santo in einer hitzebeständigen Rührschüssel mit dem Schneebesen gut verrühren.

 

Die heiße Sahne unter ständigem Rühren in die Eigelbmischung gießen.

 

Über dem heißen Wasserbad mit dem Schneebesen in ca. 10 Min. cremig aufschlagen.

 

Die Masse in eine Kalte Schüssel gießen, auf ein Kaltes Wasserbad setzen und noch ca. 10 Min. weiterrühren.

 

Zugedeckt ca. 20 Min. in das Tiefkühlfach stellen.

 

2. Die gekühlte Eismasse in die Eismaschine füllen und in ca. 50 Min. cremig fest gefrieren lassen.

 

Eine längliche Eisform oder Gefrierbox (ca. 1 l Inhalt) mit Frischhaltefolie auslegen.

 

Zwei Drittel der Cantuccini grob hacken und unter das Eis mischen.

 

Die Eismasse mind. 2 Std. im Tiefkühlfach gefrieren lassen.

 

3. Die Eisform ca. 20 Min. vor dem Servieren aus dem Tiefkühlfach holen.

 

Die restlichen Cantuccini und die gebrannten Mandeln hacken.

 

Das Eis auf eine Platte stürzen, die Folie abziehen und den Eiskuchen mit Cantucccini und gebrannten Mandeln bestreuen.

 

24 Bananen - Eistorte mit Schoko - Granola

 

Die lieben alle!

 

Zubereitung: ca. 25 Min. Gefrieren: ca. 4 Std. Bei 12 Portionen pro Portion: ca. 200 kcal

 

Für 1 Eisform von 1,5 l Inhalt (10 - 12 Portionen)

 

Für die Granola:

 

- 1 EL brauner Zucker

 

- 2 EL Kernige Haferflocken

 

- 1 EL Sonnenblumenkerne

 

- 2 EL Mandelsplitter

 

- 1 EL Kokosflocken

 

- 2 Msp. Zimtpulver

 

- 40 g Zartbitterschokolade (70 % Kakao)

 

Für die Eistorte:

 

- 4 Bananen

 

- 1 EL zitronensaft

 

- 3 - 4 EL Honig

 

- 120 g Naturjoghurt (3,8 % Fett)

 

- 320 g Sahne

 

1. Für die Granola braunen Zucker, Haferflochen, Sonnenblumenkerne, Mandelsplitter, Kokosflocken und Zimt in einer beschichteten Pfanne bei mittlerer Hitze rösten, bis der Zucker Karamellisiert ist.

 

Zum Abkühlen auf einen Teller geben.

 

Die Schokolade fein hacken und unter die abgekühlte Granola mischen.

 

2. Für die Eistorte die Bananen schälen und das Fruchtfleich mit einer Gabel zerdrücken. 360 g Fruchtfleich abwiegen.

 

Den Zitronensaft, 3 EL Honig und den Joghurt unter das Babanenmus rühren.

 

Die Sahne steif schlagen und unterheben.

 

Die Masse abschmecken, eventuell mit etwas Honig nachsüßen.

 

Von der Schoko - Granola 3 EL zum Garnieren abnehmen, die restliche Granola unter die Eismasse heben.

 

3. Die Eismasse in eine schöne Form, z. B eine Kranz- oder Gugelhupf - Eisform, füllen.

 

Im Tiefkühlfach mindestens 4 Std. gefrieren lassen.

 

Die Eisform ca. 20 Min. vor dem Servieren herausholen.

 

Die Eistorte portionieren, mit der restlichen Granola bestreuen und nach Belieben mit etwas Schokoladensauce servieren.

 

25 Mokkaeis mit Kardamom - Kaffe - Krokant

 

kleiner Schwarzer eiskalt

 

Zubereitung: ca. 35 Min. Kühlen: ca. 1 Std. Gefrieren: ca. 50 Min. Pro Portion: ca. 225 kcal

 

Für 6 Portionen (ca. 500 g)

 

Für den Krokant:

 

- 5 Kardamomkapseln

 

- 2 TL Kaffebohnen

 

- 1 EL Pistazien

 

- 40 g Rohrzucker abgeriebene Schale von 1 Bio - Orange

 

Für das Eis:

 

- 1 Eiweiß (Größe M)

 

- salz

 

- 225 g Sahne

 

- 3 Eigelb (Größe M)

 

- 45 g Zucker

 

- 1 EL Mokkalikör (nach Belieben)

 

- 2 EL starker Espresso

 

Außerdem:

 

Eismaschine

 

1. Für den Krokant die Kardamomkapseln aufbrechen und die Samen herauslösen.

 

Die Kardamomsamen mit den Kaffeebohnen in einem Mörser zerstoßen.

 

Die Pistazien hacken. Den Rohrzucker in einer Pfanne goldbraun Karamellisieren lassen.

 

Die Kardamom - Kaffee Mischung und die Pistazien dazugeben und Kurz anrösten.

 

Die abgeriebene Orangenschale unterrühren und die Masse auf einen doppelt gefalteten Bogen Backpapier streichen. Erkalten lassen.

 

2. Für das Eis das Eiweiß mit 1 Prise Salz in einer Schüssel steif schlagen.

 

Die Sahne in einer zweiten Schüssel steif schlagen und beides zugedeckt Kalt stellen.

 

Die Eigelbe mit dem Zucker, dem Likör nach belieben und dem Espresso mit den Quirlen des Handrührgerätes schaumig gelbmasse ziehen.

 

3. Die Eismasse in die Eismaschine füllen und in ca. 50 Min. cremig fest gefrieren lassen.

 

Den erkalteten Krokant mit einem scharfen Messer fein hacken.

 

Die Hälfte des Krokants in den letzten 5 Min. zu dem Eis in die laufende Maschine geben.

 

Das fertige Eis auf Teegläser verteilen und mit dem übrigen Krokant bestreuen.

Floating Button

Button